top of page
Suche
  • AutorenbildNadine Hegmanns

Fenster zu, Stecker drin, Headset auf?


Pünktlich zur normalerweise produktiven Dolmetschsaison im Herbst und Winter erreicht die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Deutschland ein noch nie dagewesenes Hoch. Man darf davon ausgehen, dass viele von uns wieder ins Homeoffice geschickt werden oder wurden, von wo aus wir per Videokonferenz unsere Meetings abhalten. Allzuoft wird hier allerdings nicht ausreichend auf eine gute Tonqualität geachtet. Die Folgen können sein: Knalltrauma, Hörsturz, Kopfschmerzen, Verspannungen etc. Der Berufsverband VKD hat bereits im Frühling 5 einfache Tipps für eine bessere Tonqualität in diesem Video zusammengefasst.


Meine Empfehlung: Laden sie das Video kostenlos herunter und zeigen Sie es doch im Vorfeld oder direkt zu Beginn Ihrer nächsten Videokonferenz den Teilnehmenden. Und vor allem: Bleiben Sie gesund!



5 Tipps für eine bessere Tonqualität und gesundes Arbeiten:


  1. Schließen Sie Fenster und Türen, um von außen eindringenden Lärm abzustellen. Versuchen Sie auch Lärmquellen innerhalb Ihrer vier Wände zu minimieren.

  2. Optimieren Sie Ihren Klang: Stoffvorhänge, Bücherregale und Polstermöbel können die Raumakustik verbessern.

  3. Sorgen Sie für eine stabile Internetverbindung (am besten mit LAN-Kabel): Gehen Sie mit Ihrer Botschaft auf Nummer sicher. Denn wenn die Leitung nicht stimmt, geht die ganze Message flöten.

  4. Nutzen Sie ein Headset: Mit gutem Equipment, etwa einem kabelgebunden Headset, machen Sie es Ihrer Stimme leichter.

  5. Nehmen Sie aufeinander Rücksicht: Bitte sprechen Sie nicht durcheinander und schalten Sie Ihr Mikrofon stumm, sofern Sie keinen Wortbeitrag leisten möchten.

4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Mahlzeit!

bottom of page